Einzelhandelsstrukturanalyse 2019

Der Pressegroßhandel beliefert täglich über 97.000 Verkaufsstellen mit Pressesortimenten. Er gewährleistet damit eine flächendeckende Versorgung mit Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland. Die drei wichtigsten Geschäftsarten im Presseeinzelverkauf sind Presse-Fachgeschäfte, Supermärkte und Großformen des Einzelhandels. Mit einem EH-Anteil von gut 26 Prozent werden in den Verkaufsstellen dieser Geschäftsarten rund 60 Prozent des gesamtem Presseumsatzes generiert.

Der Strukturwandel im Presseeinzelhandel hält an: Weitere Konsolidierung und wachsende Marktanteile der filialisierten Vertriebsformen sind Folgen des Umbruchs. Weiter auf Wachstumskurs liegt das vom Pressegroßhandel etablierte Efficient Consumer Response Verfahren „Verkaufstägliche Marktbeobachtung am Point of Sale“ (VMP). Das Sortimentsmanagement der Pressegroßhändler trägt zu einer verbesserten Warenpräsentation von Presseprodukten bei. Dies sind wichtige Ergebnisse der vom Pressegroßhandel in der Kalenderwoche 39/2019 durchgeführten Vollerhebung des Zeitungs- und Zeitschrifteneinzelhandels. Die Ergebnisse der Einzelhandelsstrukturanalyse 2019 veröffentlichte am 17. Januar 2020 zum ersten Mal der Gesamtverband Pressgroßhandel e.V., der die Trägerschaft vom Bundesverband Presse-Grosso e.V. übernommen hat.

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.